Gesellschaft:
Wir leisten gerne unseren Beitrag

Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen reicht weit über die eigenen Grenzen hinaus. bellaflora setzt auf langfristige Partnerschaften.

Natürlich muss der Schwerpunkt der nachhaltigen Ausrichtung eines Unternehmens in seinem Kerngeschäft liegen. Genau dort hat bellaflora den Hebel angesetzt und in den letzten Jahren schon viel bewegt. 

Doch wir leisten auch abseits unserer unternehmerischen Tätigkeit einen gesellschaftlichen Beitrag. Die Grundlage dafür ist im Gesellschaftsvertrag von bellaflora festgehalten, demzufolge jährlich  bis zu  zehn Prozent des Jahresüberschusses einem gemeinnützigen, mildtätigen oder wissenschaftlichen Zweck gewidmet werden. Die Wahl der begünstigten Einrichtung wird von der Eigentümerin persönlich in Abstimmung mit dem Beirat getroffen. 

Hilde-Umdasch-Haus:
Wenn Familien Hilfe brauchen

Österreich hat ein sehr gut ausgebautes Gesundheitssystem, um das uns viele Länder der Welt beneiden. Aber es gibt auch große Lücken. Eine davon ist die Betreuung und Unterstützung schwer kranker Kinder und Jugendlicher mit lebensverkürzender Diagnose. Genau hier setzt das Hilde-Umdasch-Haus an. Diese nach der Gründerin von bellaflora genannte Einrichtung steht für ein in Österreich bisher einzigartiges Wohn- und Pflegekonzept. Seit 2015 bietet es Platz für zehn Kinder und Jugendliche, bei denen aufgrund ihrer Erkrankung hoch komplexer Pflegebedarf gegeben ist. Das Leistungsspektrum reicht von Kurz- und Langzeitpflege bis zu Hospizarbeit und Bedarfskrisenplätzen. Mit der jährlichen Spende unterstützt bellaflora heute und in Zukunft den laufenden Betrieb dieses so wichtigen Hauses.

Diakonie Gallneukirchen:
Menschen, die uns bereichern

Die enge Zusammenarbeit mit der Diakonie reicht bis in das Jahr 2011 zurück. Nach wie vor bauen Menschen mit besonderen Bedürfnissen gemeinsam mit ihren Betreuern Nützlingshäuser im Großformat für bellaflora. Darüber hinaus bieten wir ihnen Beschäftigungsmöglichkeiten in unseren Märkten, wo sie bei der täglichen Arbeit mithelfen können. Diese gemeinsame Arbeit ist für alle Beteiligten eine Bereicherung und wird sehr geschätzt. Die guten Erfahrungen der letzten fünf Jahre sind der Grund dafür, dass wir die enge Zusammenarbeit mit der Diakonie Gallneukirchen gerne weiterführen werden.

City Farm Schönbrunn

Eine langfristige Zusammenarbeit verbindet uns auch mit der City Farm Schönbrunn. Dieser gemeinnützige Verein ist nicht karitativ tätig, sondern gesellschaftspolitisch wichtig. Sein Ziel ist, Kindern aus einem urbanen Umfeld die Schönheit der Natur und die Freude am Gärtnern zu vermitteln. Dazu bietet er ein breites Programm an Workshops und Festen wie das große Ostereiersuchen und Familienwochenenden. Mitunter gibt es auch Veranstaltungen für unsere Mitarbeiter – beispielsweise hat DI Wolfgang Palme, Leiter der City Farm Schönbrunn, unsere Kollegen über die für urbanes Gärtnern empfehlenswerten Pflanzen geschult. Wir unterstützen auch Wettbewerbe wie die Suche nach dem erfolgreichsten „City Farmer“, die Menschen weit über die City Farm Schönbrunn hinaus erreichen. Wir fördern diese Arbeit seit der Gründung der City Farm Schönbrunn im Jahr 2011 und freuen uns darauf, noch viele Jahre ein verlässlicher Partner zu bleiben.

Kurzfristige Unterstützung

Auch wenn wir das Ziel haben, unsere Unterstützung langfristig auszurichten, haben wir im Berichtszeitraum immer wieder sehr spontan geholfen: Wir haben für die Hochwasseropfer in Südeuropa (KURIER Aid Austria) gespendet, für die Kinderschutzorganisation Myki, das Kinderschutzzentrum MÖWE und FRAM, den Förderring für Arbeit und Motivation.